Bezahlte Betriebsbesichtigung

StauNormalerweise sind Betriebsbesichtigungen kostenfrei und dienen der positiven Öffentlichkeitsarbeit.

Anders bei den Bauunternehmen auf der Autobahn. Im Schritttempo kann der Maschinenpark besichtigt werden und zumindest die LKW´s bezahlen für diese Besichtigungsfahrt. Auch scheint es als ob einige Unternehmen Öffentlichkeitsscheu sind und die Arbeiter verstecken sich. Dabei könnte man sich ohne weiteres auch Nachtarbeit leisten, denn die Straßen sind mehrfach bezahlt und die Maut spült genügend Geld in die Kassen.

In diese Kasse soll zukünftig der normale Autofahrer einzahlen. Schließlich will die Betriebsbesichtigung bezahlt sein.
Dabei zahlen wir ja schon kräftig. Jeder Artikel den wir kaufen ist mit einer Umlage belastet, zusätzlich entsteht ein volkswirtschaftlicher Schaden im Jahr von ca. 100 Mrd. Euro. Nicht mitgerechnet ist der unnötige CO2 – Ausstoß, den wir ja auch irgendwie bezahlen. Mit CO2- Sparsamkeitsapellen und Umweltplaketten ausgestattet werden wir in den Stau geschickt, oftmals bürokratisch gewollt und provoziert.

Nein, vermeiden lassen sich die Baustellen nicht, aber es lässt sich sehr viel verbessern an Planung und Dauer der Baustellen.

Könnens private Autobahnbetreiber besser?
Diese wiederum sind taub gegen die Appelle an Verkehrssicherheit. Siehe die Todesautobahn A1.

Links:
A1, auch Todesautobahn genannt
Ramsauer sieht im LKW Überholverbot die Lösung für Fehlplanungen

Roland Engert

Danke fürs lesen. ||
Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. ||
In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg