Gema Gebühren an St. Martin

Gemagebühren für St. Martinsumzug
Gemagebühren für Laternenumzug

Jedes Jahr am St. Martinstag ziehen die Kinder mit Laternen durch die Straßen und singen Lieder wie „Ich geh mit meiner Laterne“. Der wirtschaftlich handelnde Verein „Gema“ sieht nun Urheberrechte gefährdet und verlangt Geld von Kindergärten und Schulen.

Zahlen muss bei der „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“  jeder, der Lieder öffentlich aufführen oder vervielfältigen will. Zwar sind traditionelle Stücke, wie zum Beispiel Martins- und Weihnachtslieder, nicht mehr geschützt, denn das Urheberrecht erlischt 70 Jahre nach dem Tod des Komponisten, aber auch die Anfertigung von Notenkopien ist nur mit der Einwilligung der Rechteinhaber erlaubt, also des Verlages, der das Lied in einem Buch veröffentlicht hat.

Da wird wohl mancher Umzug leiser klingen, da man hier und da auf kopierte Text- und Notenblätter verzichtet.
Also immer Vorsicht walten lassen beim pfeifen eines Liedchens und vor allem die Badezimmerfenster schließen, denn es gilt:
Drah die net um, oh oh oh
die Gema geht um, oh oh oh
wenn sie dich anspricht und du weißt warum
sei leise und ganz stumm
laaaaa laaa la la
(Urheber der Textvariation: Ich)

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg