Zeitansage nach österreichischer Art

telefon mit Wählscheibe

Die Zeitansage war in Deutschland – West von den 60ziger bis zu den 80ziger Jahren die meist angerufene Telefonnummer. Der deutschen Bundespost, damals Herr und Meister der Telefone,  bescherten die täglich 600.000 Anrufe einen jährlichen Umsatz von 50 Millionen DM.

In der BRD war es die Nummer 119, in Deutschland Ost war es die Nummer 019 die über die aktuelle Zeit Auskunft gaben.

Nach mehrmaligen Nummerwechsel kann man die Zeitansage heute unter 0180 4 100 100 erreichen. Die Ansage kostet 0,20€ aus dem Festnetz.

In der Zeit der Handys und ständig verfügbaren Zeit dürfte dieser Service eher ein Schattendasein führen. Erste Telefondienste in den USA haben diesen Service bereits eingestellt.

Eiserne Jungfrau

In den Anfängen mußte das Fräulein vom Amt die Zeit auf Wunsch mit ansagen. Dazu wurde diese einfach von der Uhr abgelesen. Schon bald wurde das Fräulein von der „eisernen Jungfrau“ abgelöst. Der Name rührt daher, dass Frauen, sobald sie heirateten den Beamtenstatus und somit ihre Tätigkeit als Fräulen vom Amt verloren. Wer nicht heiratete und ein jungfräuliches Leben führte konnte bleiben. Daher auch der Name der ersten Maschine, die „eiserne Jungfrau“.

In der Folgezeit wurden immer bessere Maschinen erfunden um die Zeit anzusagen. Auch die Sendung mit der Maus kümmerte sich um die Zeitansage. Das Video ist am Ende des Beitrages verlinkt.

Genaue Zeit – Show oder Notwendig?

Weshalb wurde die Zeitansage so häufig genutzt? Darüber darf durchaus spekuliert werden. Es war die Zeit der Quartzuhren, keiner mußte sich mehr auf die Mechanik verlassen. Uhren am Handgelenk gingen so genau wie nie zuvor.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es einfach chic war sich mit genauer Zeit zu umgeben. Es hat einen Eindruck von „wichtig und unersetzbar“, es hat den Flair von einem getriebenen Managerleben. Vermutlich fallen Piepser und die ersten Handys ebenfalls in diese Kategorie. Oder vielleicht waren die häufigen Anrufe die der Bundespost derartige Gewinne einbrachten bereits Vorbote unserer doch zuweilen sehr hektischen und bis auf das letzte auskalkulierte Zeit?

Zeitansage aus Österreich

Aber nun zur österreichischen Zeitansage. Das ist die originellste Zeitansage die mir je über den Weg gelaufen ist. Entschleunigt – männlich – sehenswert.

Die Sendung mit der Maus und die Zeitansage. Ich gestehe, ganz habe ich es nicht verstanden.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Ein Gedanke zu „Zeitansage nach österreichischer Art

  1. Die Zeit läuft und auch ich habe sie mir früher öfter per Telefon ansagen lassen, nur so…und in diesem Jahr soll sie ja ablaufen, doch ich glaube nicht an ein Ende…wie auch immer…erstmal Urlaub machen. Das einzig Gegenwärtige ist und bleibt der Augenblick und den wollen wir genießen. Bin also nicht verschollen, sondern immer noch online nur dann jetzt in Urlaub.
    ganz lieber Gruß
    susi sorglos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg