Laptop oder Rechner

alter Laptop
Mein alter Laptop – 12 Jahre alt

Es ist mal wieder soweit, Laptop oder Computer – eine Frage die ich mir in regelmäßigen Abständen stelle.

Damit meine ich ob ich meinen Computer ordentlich aufrüste oder ob ich mir lieber zum Computer einen Laptop kaufe und damit flexibler bin. Im Grunde wäre beides sinnvoll.

Ein Tablet oder Smartphone kommen nicht in Frage da ich vernünftig mit Tastatur und Maus arbeiten muss, Dinge abspeichern möchte und vollen Zugriff auf sämtliche Peripheriegeräte benötige. Ausserdem kann ich mit der Wischerei auf dem Glas nichts anfangen.

Zwar schwächelt der alte Computer noch nicht, aber er könnte eine weitere Festplatte und Arbeitsspeicher gebrauchen. Auch bin ich am überlegen ob ich von 24 Zoll Bildschirm auf über 30 Zoll gehe. Da ich aber bereits mit 2 Bildschirmen arbeite wird es vom Platz her auf dem Schreibtisch eng.

Mein Arbeitsplatz ist im Haus

Mein Büro ist im Haus im ersten Stock und ich hätte alles was man so braucht. Allerdings würde ich gerne auch mal auf die Terrasse gehen oder im Wohnzimmer arbeiten. Dazu wäre ein Laptop mit WLAN gerade recht. Auch beim angeln könnte ich mir vorstellen das eine oder andere zu erledigen, denn Zeit genug wäre ja.

Zudem lässt sich manches beim Kunden besser vorführen. Dazu müsste man allerdings manche Software doppelt aufspielen was nicht immer geht.

Da ich vieles online erledige, wie zum Beispiel meinen Blog, wäre für einen Großteil der Arbeiten nicht einmal eine Synchronisation der beiden Rechner notwendig. Allerdings für gespeicherte Unterlagen oder dem Mailverkehr müßte ein Abgleich statt finden. Ob dieser fehlerfrei und ohne großen zeitlichen Aufwand möglich ist, das ist die Frage.

Contrapunkte

  • Arbeite ich tatsächlich effizient auf der Terrasse?
  • Spielerei statt sinnvolles Arbeitsgerät?
  • mögliche doppelte Softwarekosten
  • verschwimmen dann nicht Freizeit und Arbeit zu sehr miteinander?
  • ist eine einfache fehlerfreie Synchronisation beider Systeme möglich?

Propunkte

  • flexibles Arbeiten
  • Arbeiten beim Kunden
  • erweiterte Einsatzgebiete- und Bereiche
  • Unabhängigkeit, zum Beispiel im Urlaub

Die Frage nach einem Laptop oder doch lieber den Rechner erweitern wäre schnell beantwortet wenn es kein Geld kosten würde.

Laptopsuche

Der Reiz sich einen Laptop zuzulegen ist ziemlich groß, vor allem wenn ich daran denke dass ich dieses Jahr ein paar Tage wegfahren möchte.

Es gibt Anforderungen die ein Laptop haben muß. Das sind WLAN, DVD-Player, 17 Zoll Bildschirm oder mehr, Anschluß eines Internetsticks und ein Windows Betriebssystem.

Um sich über Laptops kundig zu machen sehe ich gerne auf Seiten der großen Versender wie Otto. Otto führt Laptops in allen Preisklassen und hat zudem laufend attraktive Sonderangebote.

Durch die große Anzahl der Kunden bei Otto gibt es auch entsprechend viele Kundenmeinungen. Da Kundenmeinungen bei Otto nicht geschönt sind, kann man sich ein klares Bild von dem Produkt machen und wird vielleicht auf die eine oder andere Schwachstelle oder Stärke aufmerksam an die man vorher nicht bedacht hat.

Reizvoll ist auch die 30-tägige Rückgabegarantie die Otto anbietet. In dieser Zeit kann man das Produkt ausprobieren und bei Nichtgefallen kostenfrei zurück senden. Sogar eine Abholung durch Hermes kann vereinbart werden so dass man nicht einmal Fahrkosten hat.

Da Otto der Ansprechpartner für die Artikel ist, muß ich mich im Falle einer Reklamation nicht mit einem Verkäufer auseinander setzen der Beanstandungen unter Umständen nur zäh bearbeitet.

Desweiteren bin ich froh dass wenigstens eines der großen Versandhäuser, die ich aus meiner Kindheit kenne, überlebt hat. Viele Jahre Erfahrung im Umgang mit Kunden sind ein Vorteil den man als Kunde nicht hoch genug bewerten kann.

Fazit

Ich tendiere stark zu einem Laptop wie diesem hier. Allerdings gibt es Punkte die geklärt werden müssen, vor allem mit mir. Trotz eines Laptops werde ich um eine weitere Festplatte meines Hauptrechners nicht herum kommen.

Sollte ich mich jemals entschließen, dann werde ich das hier mit Beweisfoto kundtun. Bis dahin werde ich mir die Frage immer wieder aufwerfen.

Roland Engert

Danke fürs lesen. ||
Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. ||
In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

10 thoughts to “Laptop oder Rechner”

  1. Warum nicht nur ein Laptop? Schon mal drüber nachgedacht?

    Zu Hause kannst Du das an Deinen Monitor anschliessen, eine externe Tastatur und Maus dran und alle anderen externen Geräte. Damit hast Du dann eigentlich einen Desktop mit aufklappbarem Bildschirm ;-). Zusätzlich erhältst Du die Flexibilität für den Balkon oder für Kundentermine.

    Die Problematik mit der doppelten Software hätte sich dann auch erledigt. Und Du musst nicht zwei Rechner mit Daten synchronisieren.

    Für große Datenmengen dann noch ein oder mehrere externe Laufwerke, die man bei Bedarf auch mal eben mit nehmen kann.

    Zum Notebook: Schau mal ob es da ein Angebot mit SSD-Platte gibt, der Geschwindigkeitsvorteil ist enorm.

    Ich selber arbeite seit einem Jahr nur noch mit Notebook. Vorher hatte ich auch immer noch 1 oder 2 Desktops auf dem Schreibtisch stehen. Ich vermisse die aber heute überhaupt nicht mehr.

    LG Thomas

  2. Servus Roland,

    diese Entscheidung kann ich dir leider nicht abnehmen, vielleicht aber ein wenig erleichtern oder gar in einen andere
    Richtung lenken. Wie heißt es so schön:

    „Der Kopf ist rund damit die Gedanken auch mal die Richtung wechseln können“

    Sinnvoll Arbeiten
    =================

    Mit einem mobilen Rechner kannst du (bzw. kann ich) bedingt sinnvoll arbeiten.
    Maus intensive Programme finde ich nicht so prickelnd.
    Bei Texten kommt es auf die Tastatur an.
    Ich würde diese zuvor testen ob sie mir wirklich liegt. Du kannst diese nicht mehr austauschen.
    Ich für meine Teil finde den Oberschenkel Rechner nicht schlecht, es kommt aber darauf an was man damit macht.

    Daten Abgleich
    ==============

    Unterlagen
    —————-
    Da du eh eine neue Festplatte brauchst würde ich mir mal eine NAS (Netzwerk Festplatte) ansehen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Network_Attached_Storage

    E-Mail
    ———-
    Beim E-Mail Dienst würde ich auf IMAP umstellen, dann erledigt sich dass mit dem Abgleich von selbst.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Message_Access_Protocol

    Software
    ========

    Das mit der Software ist natürlich auch so eine Sache.
    Mein Vorschlag, wenn möglich auf Freeware bzw. OpenSource umstellen.
    Hier gibt es schon ganz tolle Lösungen die den kommerziellen Varianten in nichts mehr nachstehen.

    http://opensourcewindows.org/

    http://www.pcwelt.de/ratgeber/gratis-Die-besten-OpenSource-Tools-der-Welt-311130.html

    http://www.opensource-fuer-windows.de/rubrique.php3?id_rubrique=3

    Hoffe ich konnte dir damit ein wenig helfen.

    Gruß aus Niederbayern

    Stefan vom Hochfeld

  3. Hallo Thomas, vielen Dank für diesen Tipp. Wäre natürlich auch eine Sache. Du weißt schon dass du mich noch tiefer in die Entscheidungsschwierigkeiten bringst 😉

  4. Für mich ist eine passende Tastatur und Maus absolut wichtig. Werkzeug muss gut in der Hand liegen.

    Mit Laptoptastaturen komme ich sehr schwer zurecht. Aber es gibt bestimmt Lösungen. Laptop ist auch nur für die „Flexiblen Zeiten“ gedacht. Oder für die Sachen wie „Pflege der sozialen Netzwerke“ wo man nicht unbedingt an die Büroumgebung gebunden ist und man durchaus beim Essen oder ner Tasse Kaffee auf der Terrasse das erledigen kann.

    Ich nutze viel Opensource Software, eigentlich ausschließlich bis auf Coreldraw (Vector. Corel Photpaint wird auch genutzt, aber im gleichen Maße Gimp). Zwar gibt es auch da gute Opensourcelösungen, komme mit denen nicht so gut zurecht.

    Toll dass soviel Input und Erfahrung kommt.

  5. Also ich als absoluter Pragmat habe mir einen Laptop mit Wlan gegönnt – allerdings als universal-gerät – heißt, im Büro stecke ich ihn an die Dockingstation und der „befeuert“ mir dann meine zwei Flachbildschirme und wird mit Maus und Tastatur bedient. Obwohl ich ein Windows-Jünger bin habe ich aber die Tastatur und die Maus von Apple – das kommt mir alleine wegen der täglichen Tipperei sehr entgegen, die Tasten haben einen guten Anschlagpunkt und ich kann schneller tippen – auch die Magic-Mouse von Apple ist ein Gedicht und mittlerweile mit Apple-eigenen Treibern kompatibel zu Microsoft.
    Bin ich unterwegs dann habe ich den Laptop natürlich dabei und bin überall wo es ein Netz gibt absolut online wenn ich das möchte.
    Als Preisfuchs habe ich mir hierfür die Prepaid-Karte von Bild.mobil gegönnt, weil ich hier sehr genau vor dem Surfen bestimmen kann wie lange ich online sein will und somit auch einen absolut überschaubaren Kostenfaktor habe.
    Und einen weiteren Vorteil hat das Ganze – ich habe überall nicht nur die gleiche Oberfläche sondern auch die gleichen Daten – ich muss nichts kopieren, hochladen, irgendwo speichern etc. – es ist immer alles da wo ich es gerne habe – im Office oder auch „draussen“.

  6. Noch ein Argument für einen guten Laptop. Vielen Dank für die Tipps und Anregungen. 🙂
    Ich habe gerne eine Maus die die ganze Hand ausfüllt. Meine Hand liegt sozusagen auf der Maus.

  7. Bei den Kampfpreisen aktuell würde ich mir auf jedenfall was Mobiles holen, und wenn man kein Zocker ist, würde ich einen Laptop immer einem PC vorziehen, kann einen guten Laptop ansonsten auch als Standalone PC nutzen, andersrum dürfte eher schwierig werden 🙂

  8. Ich würde auch nur noch zu einem Laptop tendieren. Wenn ich mein Büro nochmal ausstatten würde, dann mit Laptop, gerade in Hinblick auf die Arbeit mit Kunden, ist ein Laptop einfach besser geeignet.

    Wenn man es jedoch ganz modern möchte, empfiehlt sich aber so eine Mischvariante wie es jetzt überall gibt: aus Tablet und PC. Habe neulich an so einem Gerät mal gearbeitet und es ist echt erstaunlich, was die dinger können. Wenn die noch etwas im Preis sinken können die echt zu einer alternative werden!

  9. Hey,

    ich muss sagen, dass ich auf jeden Fall zu einem Laptop tendieren würde. Alleine die Tatsache, dass ich keine lästigen Kabel habe, das ist auf jeden Fall schon Argument genug. Wenn man jetzt sagt, dass der Bildschirm zu klein ist, kann man zu einem 17 Zoll Gerät greifen oder einen externen Monitor anschließen.

    Die Preise sind zudem relativ identisch. Also ich würde sagen definitiv Laptop.

    Gruß
    Christian

  10. Ich würde nie wieder ein Rechner kaufen, ich sehe darin auch keinen Sinn. Ich habe ein Mac Pro, diesen nehme ich bei Bedarf überall hin und habe jederzeit alles auf dem Rechner. Wenn ich mein Laptop, auf der Arbeit benutze ich eigene Geräte, mit zur Arbeit nehme, brauche ich diesen nur an Thunderbolt anschließen und das wars. Ich sehe in einem Rechner keinerlei Vorteile… In den neuen Ultrabooks werden sogar die neuesten Technologien eingebaut.

    Die Ultrabooks wiegen zudem kaum was, damit ist man wirklich gerne mobil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg