So schenkt man richtig – 5 Ideen für jeden Anlass

Geschenk
Geschenk

Schenken ist keine einfache Sache. Ein Geburtstagsgeschenk soll originell und zugleich nützlich sein. Wenn dann der zu Beschenkende schon ziemlich alles hat oder ein sehr teures Hobby hat, dann kann schenken zur echten Qual werden.

Dazu kommt dass schenken im Grunde ein komplexes geben und nehmen ist. Es ist ein Akt der Balance. Das alles spiegelt sich im Geschenk wieder. Denn nicht nur der materielle Wert ist es das ein Geschenk ausmacht. Es ist die Originalität die dem Geschenk einen Mehrwert geben.

Als Geburtstagskind kann man es dem Schenkenden einfacher machen in dem man deutlich äußert was man sich wünscht. So ist sicher gestellt dass man neben den Sprüchen über das Älter werden auch noch etwas erhält das man möchte. Doch was tun wenn das Geburtstagskind sich nicht äußert?

Hier ein paar Tipps die bestimmt gut ankommen

.kleiner Pfeil Fotobücher und Leinwandfotos sind seit Jahren ein Trend. Ein persönliches Fotobuch ist etwas ganz anderes als deine CD mit Fotos die sowieso irgendwann nicht mehr lesbar sein wird (s.a. fotografische Lücke). Ein Leinwandfoto mit einem guten Motiv wird immer seinen Platz finden. Nur sollte es wirklich ein gutes Motiv sein, denn der Beschenkte geht vermutlich jeden Tag daran vorbei.

.kleiner PfeilMit der iPhone Hülle aus Holz und persönlicher Gravur liegt man auf der individuellen und praktischen Seite. Dieses Geschenk ist die ideale Verbindung zwischen Nutzen und persönlichem Geschenk. Es wird täglich in die Hand genommen und bietet einen Mehrwert.

.kleiner PfeilEin guter Wein ist ein sprechendes Geschenk. Es sagt „Du bist Kenner, du hast es verdient“. Meist kommt man bei der Geburtstagsfeier selbst noch in den Genuss des Geschenkes. Ideal lässt sich die Flasche Wein noch durch einen Geschenkkorb oder eine gute Zigarre ergänzen. Mit gutem Wein ist man, außer bei Antialkoholikern, immer auf der sicheren Seite.

.kleiner PfeilAusgefallene Gutscheine sind immer gerne gesehen. Die Bedenken dass der Beschenkte denkt man hat sich keine Gedanken gemacht sind häufig unbegründet. Wichtig dabei ist dass der Gutschein tatsächlich dem Beschenkten einen Mehrwert bietet. Es macht keinen Sinn einem einen Gutschein für eine Ballonfahrt zu schenken wenn man weiß der Beschenkte hat Höhenangst. Oftmals kann man aus dem Gutschein einlösen noch einen kleinen Nachmittagsevent machen und zum Beispiel zusammen Kaffee trinken gehen.

.kleiner PfeilBücher sind fast immer goldrichtig. Das Buch ist nach wie vor das meist verschenkte Gechenk. Ob Bildband, Roman, Sachbuch, E-Book oder Hörspiele, die Palette ist riesig und mit etwas Suche wird man immer den Geschmack des zu Beschenkenden treffen. Dabei muss es nicht immer Amazon sein. Bestellt doch mal direkt beim Verlag. So stellt sich auch ein besseres Gefühl beim schenken ein.

Vom richtigen schenken

Schenken und beschenkt werden ist mehr als der Austausch materieller Güter. Richtig schenken ist eine hohe Kunst.

Ein gutes Geschenk lässt ein gefühltes Gleichgewicht entstehen. Weder soll beim Beschenkten ein Gefühl von Schuld entstehen noch soll der Schenkende sich übervorteilt fühlen.

Beim Schenkenden entsteht in der Regel eine Erwartungshaltung. Er erwartet dass sein Geschenk entsprechend gehuldigt wird, am besten in Form von großer Freude, zumindest mit einem wohlgesonnenen Danke.

Der Beschenkte wird sich gefühlsmäßig zwischen großer Freude und Enttäuschung bewegen. Bei Unverhältnismäßigkeit des Geschenkes kommt noch ein Schuldgefühl hinzu.

Dagegen kann man nur wenig tun

  • Der Schenkende sollte immer Bedingungslos schenken und dieses auch vermitteln.
  • Geschenke könnten später aufgemacht werden und nicht vor den Augen des Schenkenden. Damit ist der Druck genommen sich schlagartig freuen zu müssen. In manchen Kulturen ist das sogar üblich. Es gilt als unhöflich das Geschenk sofort zu öffnen oder dieses zu verlangen.
  • Man verabredet sich überhaupt nichts mehr zu schenken.

Um der Geldvernichtung zu entgehen, also das unpassendste Geschenk aller Zeiten zu kaufen, könnte man auf Gutscheine zurück greifen. Der Nachteil an Gutscheinen ist der direkte Geldwert. Mit Gutscheinen nimmt man dem Geschenk den eigentlichen Wert, die Mühe sich Gedanken über das Geburtstagskind gemacht zu haben. 10% aller Gutscheine werden nicht eingelöst. Zu einem Gutschein ist es immer sinnvoll etwas dazu zu schenken, zum Beispiel einen Blumenstrauß oder eine Flasche Wein.

Bei allem darf natürlich nicht die Geburtstagskarte oder Glückwunschkarte fehlen, die man inzwischen individuell online gestalten und versenden kann.

Fazit

Es gibt Geschenke die immer gut ankommen. Sie entsprechen der „gesellschaftlichen Geschenkenorm“. Geschenkestress kann schneller entstehen als man denkt. Vor allem zu Weihnachten, wo der Erwartungsdruck auf allen Seiten in die Höhe getrieben wird. Hier könnte eine Absprache sich nichts zu schenken hilfreich sein.

Roland Engert

Danke fürs lesen. ||
Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. ||
In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg