Faltenfrei und jünger

Maske

Was wird mir nicht alles versprochen von der Schönheitsindustrie. Das Schlimme daran, ich glaube einiges davon.

Frischeres, reines und jüngeres Aussehen – mit diesen Worten wird die Gesichtsmaske beworben. Für kleines Geld den alten Menschheitstraum verwirklichen, dem Alter ein Schnippchen schlagen. Gevatter Alter klopft erbarmungslos an, jedes Jahr wieder. Diesmal will ich diesem Genossen eine Überraschung bieten und ihn hoffentlich soweit irritieren, dass er weitergeht.

Also die Maske schnell mitgenommen und verstohlen an der Kasse bezahlt. Für einen Augenblick komme ich mir vor wie beim ersten Kondomkauf. Hoffentlich sieht die Verkäuferin nicht genau hin, hoffentlich ist der Artikel ordentlich ausgepreist, nicht dass es Rückfragen durch den ganzen Laden gibt und hoffentlich stehen nicht Kunden hinter mir oder vor mir, die genau sehen was ich kaufe. Letzteres hat sich nicht erfüllt und ich fühle die Gedanken alá: „Die Falten bügelt der nie wieder glatt.“

Paket kneten und gleichmäßig auftragen, 10 Minuten einwirken lassen. Diese 10 Minuten waren der Schock für meine Hunde. Die bellten mich an und es dauerte eine ganze Weile, bis sie mich richtig erkannten. Ein Blick in den Spiegel gab den Hunden recht.

10 Minuten Schlamm im Gesicht, viel Zeit für Geschäftsideen. Ich überlege mir, ob ich nicht den Schlamm aus dem Gartenteich abpacken könnte. Überlegte mir eine Betriebsstruktur, aufgeteilt in Förderung, Reinigung, Packstraße und Versand. Minute 9 – nein lieber nicht. Wer weiß ob ich den Schlamm nicht noch selber benötige. Minute 10 – die Gesichtsmaske zieht und ich fühle mich alt.

Das abwaschen der Maske muß dem Gefühl ähneln, den ein Patient nach einer Schönheitsoperation hat. Stück für Stück wird freigelegt und man wird mit den neuen Tatsachen konfrontiert. Ja, ich sehe jünger aus. Der Lackmustest sind die Hunde. Wenn die wieder bellen, dann hat sich was verändert. Stille – peinliche Stille. Der Spiegel gab den Hunden recht, es hat sich nchts verändert. Oder? Genau gucken. Irgendwie, 2 oder 3 Minuten jünger sehe ich mindestens aus. Ok, ein Jüngling ist nicht zu erkennen, aber wenn ich jedesmal 2 Minuten jünger aussehe, brauche ich für ein Jahr verjüngung 262800 Packungen. Trage ich die alle hintereinander auf, so brauche ich 5 Jahre.

Vielleicht erschrecke ich Gevatter Alter einfach nur, indem ich ihm mit Maske im Gesicht öffne.

Roland Engert

Danke fürs lesen. || Wenns gefallen hat würde ich mich über einen Klick bei Twitter, Facebook oder Google+ freuen. Der Lohn eines armen Bloggers sind Likes, G+ oder Netzgezwitscher. || In Bayern geboren, in Ostfriesland lebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg