Halleluja singt die Krähe

Ja ist denn schon wieder Weihnachten? Ja, ist immer schneller da als man denkt und die Plätzchen sind schneller weg als man hofft.

Seitdem ich in Ostfriesland lebe ist Weihnachten generell weniger ein Thema. Hier ist Reformationsgebiet und ich habe das Gefühl dass es hier weniger weihnachtlich ist.

Obendrauf gibts kaum Stimuli von außen. Das Wetter ist um diese Zeit häufig grau und regnerisch. Das Land versinkt im matschigen braun-grün. Ohne Tageslichtlampe wandelt man am Rande einer Depression.

Die gute alte Weihnachtszeit

Als Katholik, der die entsprechenden Weihnachtstraditionen als Kind aufgesaugt hat, geliebt und gelebt hat, vermisst man hier einiges.

Fängt schon damit an dass die Weihnachtsgeschenke vom Weihnachtsmann gebracht werden. Ein Weihnachtsmann im katholischen? – Never! Zumindest damals nicht, als ich begann Weihnachten wahrzunehmen.

Inzwischen gibt es viel das ich an der damaligen Weihnachtszeit vermisse und weiß, dass es so nicht mehr zurückzuholen ist.

Auf der anderen Seite ist die Erinnerung an kindliche Weihnachten das mich doch in eine gewisse Stimmung versetzt. Dann befinde ich mich in einer Blase und tanke mich voll.

Nein, das ist nicht sentimental, diese Erinnerung ist voller Freude und sicher auch verklärt, schöner gemalt als es vielleicht war. Es ist wie eine Meditation.

Ich weiß es sehr zu schätzen welche Mühe sich die Eltern gemacht haben, um eine stimmungsvolle Weihnachtszeit herbei zu zaubern.

Weihnachten nicht nur Kommerz

Das Weihnachten dem Kommerz geopfert wurde ist hinlänglich bekannt. Es bedarf sehr viel Anstrengung diesem zu entkommen und um eine weihnachtliche Restwürde zu behalten.

Egoplattform

Weihnachten ist meiner Meinung nach immer mehr zur Egoplattform verkommen. Da wird jede Menge Chinablinki im Garten verbaut, ob es passt oder nicht, ob geschmackvoll oder nicht, Hauptsache man wird gesehen.

Ja, Weihnachten ist auch ein Lichterfest, und wenn es gut gemacht ist kommt auch die entsprechende Stimmung auf. Aber sehr häufig ist es ein “schaut her, ich kann auch Kabel verlegen”.

Buntes Geblinke

Endlich wieder saufen

Als ob es nicht schon genug Sauffeste im Laufe des Jahres gäbe so muss Weihnachten auch noch bis kotzen gesoffen werden.

Wer auf den Weihnachtsmarkt geht denkt doch zuerst an Glühwein und an die Bratwurst. Es wird fachmännisch über Glühweinrezepte diskutiert und wo die Wurst am besten schmeckt.

Es wird gefressen und gesoffen als ob man die letzten Monate nichts gehabt hätte. Verstehen könnte ich es wenn die Leute die Adventsfastenzeit eingehalten hätten. Doch das ist zu anstrengend. Die meisten kennen das gar nicht. Mache ich übrigens auch nicht.

Ich lobe mir die Weihnachtsmärkte die ihren Schwerpunkt anders legen. Nicht Jahrmarkt, sondern etwas ruhiger. Kein Wham, sondern traditionelle Weihnachtslieder.

Mein Weihnachtsgeschenk an mich

Darauf wollte ich eigentlich hinaus. Der Text oberhalb hat sich eingeschlichen.

Ich habe mich dieses Jahr zu Weihnachten selbst beschenkt. Es ist ein SSL-Zertifikat für diesen Blog. Ja, gibt Provider da ist das dabei, dafür hat man dann an anderer Stelle Kosten.

Dieser Blog ist jetzt also auf https umgestellt und ich bin dabei den Blog wieder auf Vordermann zu bringen. Ich hab wieder Lust hier mehr zu schreiben.

Die Gastartikel haben im Verhältnis zu privaten Einträgen überhandgenommen. Das soll sich ändern.

Ihr werdet also wieder mehr von mir lesen. Wie regelmäßig es sein wird, oder ob es wieder feste Rubriken wie die Wetterbilder geben wird kann ich nicht sagen. Da lasse ich mich selbst überraschen, wohin das führt.

In dem Sinne wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Schreibe einen Kommentar